Weitere Lesekreise

Der Kapital-Lesekreis ist schon eine Weile vorbei. Infos zu weiteren gesellschaftskritischen Lesekreisen und Diskussionsrunden in Dresden gibt es unter theorieundkritik.wordpress.com.

Kontakt: theorieXYZundXYZkritik@safe-mail.net („XYZ“ entfernen!)

Im neuen Jahr…

In der ersten Woche 2013 gibt’s noch keinen Lesekreis, wir machen weiter am 9. Januar.

Zum nächsten Mal werden wir folgende Abschnitte besprechen:

  • 7.1: „Der Exploitationsgrad der Arbeitskraft“ (S. 226-234): Hier wird die allgemeine Formel zur Berechnung des Mehrwerts behandelt, der Rest des Kapitels ist die formale Darstellung des Mehrwerts in Teilen vom Produkt und die Auseinandersetzung mit einer falschen Apologetik von Herrn Senior, das alles nicht so interessant erstmal.
  • 8.1: „Die Grenzen des Arbeitstags“ (S. 245-249): Hier behandelt das Interesse des Kapitals, den Arbeitstag möglichst auszudehnen.
  • 8.2: „Der Heißhunger nach Mehrarbeit. Fabrikant und Bojar“ (S. 249-258): Hier beispielhafte Darstellung der ersten Epoche des Kapitalismus, in welchem dieser über alle sittlichen und natürlichen Grenzen hinausstrebte bereits. Der Rest vom Kapitel 8 ist empirisches Material zu England, können wir leider aufgrund des Umfangs nicht im Lesekreis behandeln, ist aber auch nicht schwer zu lesen.
  • 9: „Rate und Masse des Mehrwerts“, nur die letzten zwei Seiten, beginnend mit dem langen Querstrich auf S. 328 (unter Fußnote 206, beginnend mit „Wir halten uns nicht beim Detail“ usw.): Hier die Verkehrung des Arbeits- bzw. Verwertungsprozesses, wo dem Kapitalistenhirn die Produktionsmittel (Maschinen usw.) nur als Mittel zur Einsaugung von Mehrarbeit erscheinen – was sie im Kapitalismus tatsächlich eben auch sind. Der erste Teil des Kapitels (den wir auslassen) beschäftigt sich mit den Faktoren des Mehrwerts, dass also z.B. durch Erhöhung der Rate des Mehrwerts die Anzahl gleichzeitig exploitierter Arbeiter gesenkt werden kann, ohne dass der Mehrwert schrumpft etc., was aber relativ klar ist, so dass wir das hier auslassen.

Wir wünschen euch angenehme Weihnachtsferien und einen guten Rutsch!

Full communism

Aktueller Leseplan

als PDF

Zweites Treffen

Bei unserem zweiten Treffen am 24. Oktober wollen wir mit den beiden Unterabschnitten I.1 (Die zwei Faktoren der Ware…) und I.2 (Doppelcharakter der in den Waren dargestellten Arbeit) einsteigen (pp. 49-61).

Als Vorschlag zur Vorbereitung auf die Diskussion einige Fragen:

  1. Was ist die Ware?
  2. Was ist der Unterschied zwischen Gebrauchswert und Tauschwert?
  3. In welchem Verhältnis stehen Tauschwert und „Wert“?
  4. Was ist der Wert? Wo wird er gebildet?
  5. Was ist abstrakt-menschliche Arbeit, in welchem Verhältnis zum Wert steht sie?
  6. Was ist der Unterschied zwischen abstrakt-menschlicher und konkret-nützlicher Arbeit?

Organisatorisches

Veranstaltungsraum

Im Schumann-Bau verläuft es sich leicht. Deswegen hier die Wegbeschreibung zu unserem Veranstaltungsraum SCH/A252/U: hinter dem Haupteingang links die erste Treppe hoch bis in das zweite Obergeschoss, dann rechts bis zum Ende des Ganges.
Der Raum befindet sich hinter dem Rundfenster, das man vom Münchner Platz aus sehen kann.

Termin

Ab 17. 10. 2012 jeden Mitt­woch 18:30 Uhr
TU Dres­den, Schu­mann-​Bau
Raum SCH/A252/U

Kontakt

kapital2012 (at) lavabit.com

theorieXYZundXYZkritik@safe-mail.net („XYZ“ entfernen!)

Ablauf

Im Vorfeld zu jedem Termin soll ein Stück aus dem „Kapital“ gelesen werden (siehe Leseplan unten). Zu Beginn jedes Treffens werden wir (die Organisatoren oder gern auch InteressentInnen) einen kurzen Überblick und eine Zusammenfassung über das Gelesene geben. Anschließend wollen wir gemeinsam das jeweilige Textstück durchgehen, auf wichtige Passagen hinweisen und schwierige Stellen gemeinsam besprechen. Zum Schluss wird auf jedem Treffen noch Zeit für offene Diskussionen bleiben.

Das Buch

Das Kapital Bd. 1: Der Produktionsprozess des Kapitals
Wir empfehlen allen TeilnehmerInnen, sich das „Kapital“ bis zur ersten Veranstaltung (17.10.2012) zuzulegen. Wir verwenden die allgemein übliche Ausgabe nach den Marx-Engels-Werken, Band 23 (MEW 23), erschienen im Dietz Verlag, erkennbar am blauem Kunstleder-Einband. Andere Ausgaben (brauner Einband; verschiedene Taschenbuchausgaben; aus „Ausgewählten Werken“; etc.) weichen in den Seitenzahlen der Kapitel ab und sind daher ungünstig.

Neupreis ca. 25 Euro; antiquarisch (ebay/zvab.de/booklooker.de/Amazon Marketplace etc.) ca. 8 Euro.